Gerald Schroth (CDU): Weggang Wollnys ist ein großer Verlust

BARSINGHAUSEN (red).

Zum Weggang von Baudirektor Alexander Wollny stellt CDU-Ratsherr Gerald Schroth fest: “Der Wechsel von Alexander Wollny auf eine Wahlbeamtenstelle nach Wunstorf ist ein großer Verlust für die Stadt Barsinghausen. Er wird eine große Lücke hinterlassen. Alexander Wollny hat sich mit höchster Kompetenz in das Amt des Baudirektors eingearbeitet. Ideen, Visionen und die Lust an der Aufgabe haben ihn mehr als ausgezeichnet. Der persönliche und fachlichen Umgang mit Alexander Wollny war und ist sehr angenehm. Gerade in der Situation, in der in Barsinghausen zwei neue Schulen gebaut werden sollen, ist eine kontinuierliche und fachlich hochwertige Leitung der Bauverwaltung notwendig. Konsequenterweise hat der Bürgermeister die Situation erkannt und den Vorschlag der Politik unterbreitet, die Position des Baudirektors in eine Wahlbeamtenstelle zu wandeln, wie es unsere Nachbargemeinden bereits getan haben. Dieses umzusetzen wäre Konsequent, da auch aus den Reihen der Politik immer wieder die Forderung gestellt wurden, das Personal in der Verwaltung finanziell wettbewerbsfähig zu unseren Nachbargemeinden zu stellen. Dieses Signal wollte eine Mehrheit im Rat nicht senden. Die CDU/FDP Gruppe steht zur Wahlbeamtenstelle für die Position des Baudirektors. Wenn Fraktionen im Rat der Stadt Barsinghausen dieses Thema zum Streitpunkt im Vorwahlkampf um den Bürgermeisterposten machen, fügen sie der Stadt Barsinghausen einen großen Schaden zu. Die großen schulpolitischen Projekte stehen nun wieder auf der Kippe, denn es steht keine qualifizierte Leitung für diese großen Bauprojekte zur Verfügung.”