IG Stadtmarkting und “Das Centrum” wollen 2015 fusionieren

Geschäftsleute stellen Pläne zur Einstellung einer Honorarkraft für das Stadtmarkting vor

IMG_5000

Thomas Böhm und Hendrik Mordfeld von der IG Stadtmarketing

BARSINGHAUSEN (ta). Im Ausschuss für Wirtschaft, Energie und städtische Gebäude stellte heute Abend die Interessensgemeinschaft Stadtmarketing ihr Konzept zur Stärkung des Standorts Barsinghausen vor. Ganz oben auf der Tagesordnung stehe dabei die Fusionierung von IG und “Centrum” zu einem Verein, erklärten Thomas Böhm und Sprecher Hendrik Mordfeld. Dieser Zusammenschluss sei für das kommende Frühjahr vorgesehen, denn in Barsinghausen mangele es an verbindenden Strukturen. Hierfür solle noch ein strategischer Partner gewonnen werden, so Böm. In den letzten zehn Jahren habe es in Barsinghausen drei Berater mit drei Konzepten zum Stadtmarketing sowie zwei Stadtmanager gegeben. Die Stadt müsse aber vielmehr als Marke entwickelt werden. Hierbei wolle sich die IG mit Struktur und Durchhaltevermögen einbringen. Bestehendes müsse künftig besser nach außen kommuniziert werden, betonte Böhm.

IMG_4998Geplant seien zunächst eine Befragung der Bürger sowie eine anschließende Stärke-Schwäche-Analyse. Aus dieser müsse dann der Handlungsbedarf ermittelt werden. Was in Barsinghausen funktioniere, solle auch besser vermarktet werden, zudem seien neue Ideen, beispielsweise für den Tourismusbereich, zu entwickeln. Weitere Potentiale sieht die IG Stadtmarketing in der Marktstraße, die als Bühne fungieren könnte. Besonders wichtig für die vorgestellten Pläne sei die Einstellung einer Honorarkraft für den Bereich Stadtmarketing. Dieser Posten solle sowohl zwischen der Stadt und den Geschäftsleuten koordinieren als auch regelmäßige Berichte verfassen. Ausgeschrieben werden sollte die Stelle mit einer Arbeitszeit von 80 Stunden pro Monat.

Man rechne mit einem Jahresbudget von 75.000 Euro pro Jahr, erklärte Mordfeld, der den Zusammenschluss mit dem Centrum als Optimum bezeichnete. Ein Drittel der Summe solle die Stadt bereitstellen. “Die IG Stadtmarketing gibt es jetzt seit einem Jahr, aber wir müssen künftig mehr machen als das Centrum”, so Mordfeld, außerdem müssten auch andere Akzente gesetzt werden. Die Ausschussmitglieder begrüßten das Vorhaben und signalisierten auch bei der Finanzierung der Honorarkraft Unterstützung. Auch Fachdienstleiter Stefan Müller sah keine Schwierigkeiten. Im Haushalt seien 35.0000 Euro für Wirtschaftsförderung eingestellt.

 

Foto: ta